Das Omoana Haus

Das Ziel des Omoana Hauses ist es HIV-positive und/oder unterernährte Kinder medizinisch und psychisch zu unterstützen, sodass sie nach einiger Zeit mit Blick auf eine unabhängige und nachhaltige Zukunft wieder in ihre Familie integriert werden können.

Momentan gibt es 2,9 Millionen Waisen und 190.000 HIV-positive Kinder in Uganda. Diese befinden sich häufig in der Obhut ihrer Großeltern oder kranken Eltern, die sehr oft zu schwach und möglicherweise nicht in der Lage sind den Kindern genug Aufmerksamkeit und Fürsorge zu geben.

Das Omoana Haus arbeitet zusammen mit St. Francis Health Care Service, einer ugandischen Organisation, die sich auf HIV/AIDS spezialisiert hat.

Die Kinder  halten sich zwischen drei Monaten und einem Jahr im Omoana Haus auf, während dieser Zeit erhalten sie spezielle Pflege. Ein Team, bestehend aus einem Arzt, Krankenschwestern und einem Ernährungsberater sorgt für die medizinische Betreuung, die die Kinder benötigen. Ebenso erhalten sie psychosoziale Unterstützung von einer Sozialarbeiterin und Beratern von St. Francis Health Care Services.

Sobald sich der Zustand eines Kindes stabilisiert hat, wird dieses wieder in die Familie eingegliedert. Die medizinische und soziale Situation wird aber weiterhin verfolgt. Die Familie und das weitere Umfeld werden zuvor über HIV/AIDS und deren Folgen aufgeklärt, sodass die Kinder wie jedes andere Kind behandelt werden. Zusätzlich wird jedem Kind langfristig Schulgeld bezahlt.